Viele Jahre Unterstützung für Hilfsbedürftige

In der vogtländischen Stadt hat sich vor 17 Jahren der Verein „Leuchtturm e.V.“ gegründet. Um die Hilfsangebote für Menschen in Not sicherzustellen, engagierten sich die neuapostolische Gemeinde Reichenbach und die Gebietskirche in beeindruckender Weise.

Der sich als Lebensschule verstehende gemeinnützige Verein ist ein Ort der Zuflucht, der Geborgenheit und Hilfe für alle Bedürftigen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft oder Konfession. Die Hilfsangebote, so ist es im Vereinsflyer niedergeschrieben, soll alle sozial Abseitsstehenden erreichen, um ihnen den Alltag zu erleichtern. „Wir setzen mit unseren Hilfsangeboten dort an, wo Familien versagt haben oder dem Staat Grenzen gesetzt sind“, heißt es dort.

In der täglichen Praxis gibt es zahlreiche begleitende Betreuungs- und Förderangebote für das Lernen, die Ausbildung oder Wiedereingliederung in das Arbeitsleben. Notwendige Unterstützung bei Behördengängen, Formalitäten, Suchtprävention, Gesprächsangebote, handwerkliche Projektarbeit, aber auch Gemeinschaftspflege und Freizeitgestaltung sowie warmes Essen mehrmals in der Woche sind weitere Angebote. Davon konnten sich der Gemeindevorsteher, Hirte Ralph Lemke, und der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenbezirk Plauen, Priester Uwe Schneider, persönlich überzeugen.

Der christliche, überkonfessionell geprägte Verein kann für die ca. 80 betreuten Reichenbacher die Hilfeleistungen nur anbieten, weil Sach- und Geldspenden der Kirchen, der kommunalen Einrichtungen, Unternehmen aus der Region und ehrenamtliche Mitarbeit dies ermöglichen. Seit Jahren beteiligen sich daran auch zahlreiche NAK-Gemeindemitglieder aus Reichenbach. Im Stillen haben sie manche Sachspende persönlich dort abgegeben oder als Gemeinde gesammelt. Voller Dankbarkeit berichtet dies der Gemeindevorsteher. Auch die Neuapostolische Kirche Mitteldeutschland ist in all den Jahren nicht untätig gewesen: Jeweils in der Adventszeit übergibt sie eine finanzielle Unterstützung.

Zur Absicherung eines familiär gestalteten Heiligen Abends für die Hilfesuchenden übergaben der Gemeindeleiter und der Öffentlichkeitsbeauftragte des Kirchenbezirkes Plauen eine Spende im Auftrag der Neuapostolischen Kirche Mitteldeutschland in Höhe von 1.000,- Euro an das Vorstandsmitglied Marcus Schramm (1. Beigeordneter) im Beisein einiger betroffener Mitmenschen.

Dies wurde dankend angenommen.

Text/Fotos: U.S.