Ein etwas anderer Jugendgottesdienst

Einen besonderen Jugendgottesdienst erlebten über 100 Jugendliche aus dem Kirchenbezirk Plauen im Gemeindezentrum Reichenbach. Schon die persönliche Einladung versprach einen spannenden Tagesablauf.

Aus der Einladung an die Jugendlichen war bereits zu erkennen, dass der Jugendgottesdienst im Monat Mai besonders gestaltet wird. Mit einem Willkommenskaffee wurden die Jugendlichen in dem Reichenbacher Gemeindezentrum begrüßt. Erste Begegnungen an diesem sonnenreichen Sonntag stimmten die Jugendlichen ein, und Vorfreude machte sich breit.

Der anschließend gezeigte Film über Nick Vujicic und sein Leben ohne Arme und Beine regt(e) zum Nachdenken über seine Kraft und sein Gottvertrauen an. Er sagt z. B: „Es ist besser, ohne Arme und Beine zu leben, als ohne Hoffnung“ oder: „Ich habe die Wahl, entweder auf Gott wütend zu sein, weil ich etwas nicht habe, oder dankbar zu sein für das, was ich habe.“

Im anschließenden Jugendgottesdienst, den Priester Thomas Hartmann, einer der beiden Bezirksjugendbetreuer, leitete, wurde mehrfach betont, dass auch unser Leben von Enttäuschungen gekennzeichnet ist. Davon bleibt die Jugend nicht verschont. Dies kann auch passieren, wenn man Gutes tun will und es findet keinen Widerhall. Frust und Resignation könnten folgen. Den Aposteln Paulus und Barnabas (siehe Apostelgeschichte 13) erging es nicht anders: Trotz heftiger Gegenwehr und Anfeindung führten sie ihren Missionsauftrag weiter aus. Sie waren mit Freude und dem Heiligen Geist erfüllt.
Fazit: Wir lassen uns nicht entmutigen. Die Liebe zu Christus treibt uns weiter an. Mit Freuden und Uneigennützigkeit gilt es weiter Gutes zu tun, Zeugen Christi und standhaft zu sein.

Während der Mittagspause mit einem herzhaften Kesselgulasch, Sonnenbad oder Schattensuche bereiteten schon einige Jugendliche die bis dahin noch „geheime“ Veranstaltung am Nachmittag vor.

Einige Jugendliche der Reisegruppe aus Mitteldeutschland, die beginnend mit den diesjährigen Osterfeiertagen für 10 Tage auf Einladung der Gebietskirche Südafrika in Kapstadt (Südafrika) weilte, berichteten eindrucksvoll von ihrer Reise. Ihre Begeisterung war noch ungebrochen. Die Bilder, die Berichte und Videoclips waren faszinierend. Am besten ist es, selbst vom Reiseprogramm, den Erlebnissen und den Eindrücken sich erfreuen zu lassen.

Text/Fotos: U.S.